schatzkiste


Gewaltfreie Kommunikation

nach M.B. Rosenberg für KINDER

 

Trainingsmaterial in Form von Bildkärtchen,

direkt aus der Kindergartenpraxis heraus

entwickelt und erprobt

                             

„Wie geht es dir? Was ist es, was du fühlst und brauchst?

Was wünschst du dir von Herzen?

Und was können wir gemeinsam tun, um dort anzukommen?“

 

Kosten:  33,- €

(zzgl. 3,90 € Versand innerhalb Österreichs)

 

 

Zahlungsart: Vorkasse (Überweisung)

Bestellmöglichkeiten:   - über Kontaktformular (Button "BESTELLEN")

                                          - direkt per email:  kommherzaehlmirwas@gmx.at

                                          - per Anruf: +43677/617 018 32    (Bitte aufs Band sprechen, ich rufe zurück!)

Bestellmöglichkeit in Deutschland hier:

=> unter "Puppen und Sonstiges"


 

 

UMFANG:

 

Holztruhe (unbehandeltes Holz zum kreativen Selbstgestalten) mit insgesamt 42 beidseitig farbigen Bildkärtchen (teilweise mit Text) aus kindgerechtem Material und einem kleinen Info-Heft.

Kärtchen: Alle erfahrungsgemäß für Kinder relevanten Gefühle (rosa) und Grundbedürfnisse (hellblau) in einfacher Form dargestellt, sowie die „4 Schritte“ und der „Wolf“ aus der Methode der Gewaltfreien Kommunikation.

 

 

Welche Kärtchen gibt es*:

 

5 quadratische Symbolkarten (Die „4 Schritte“ der GFK und der „Wolf“):

WOLF  (rot; lebensentfremdende Sprache), KAMERA (gelb; Beobachtung), HERZ (rosa; Gefühle), SCHATZKISTE (blau; Bedürfnisse/ „Wünsche“); FENSTER (grün; Bitte)

 

15 runde Gefühlekärtchen (rosa => Smileys)

22 runde Bedürfniskärtchen (blau => Maxerl)

 

 

* Die Farb-Zuordnung habe ich vom „GFK-Tanzparkett“ von Gina Lawrie und Bridget Belgrave übernommen, die 4 Grundsymbole (4 Schritte) aus Frank und Gundi Gaschlers Buch „Ich will verstehen, was du wirklich brauchst".

 

 

 

 

 

 

 

ANWENDUNG:

 

  • Hilfe beim direkten Lösen von Konfliktsituationen
  • Begriffsbildung und Wortschatzerweiterung
  • Hilfe zum Selbstausdruck (z.B. auch für fremdsprachige Kinder oder bei der Aufarbeitung emotional bewegender Erlebnisse)
  • Selbstbewusstseins/-wahrnehmungsförderung
  • Anregung zu verschiedensten Gesprächen
  • Selbstempathie als Seelenbalsam – mit mir selber in Kontakt kommen, spüren wie es mir gerade geht, was mir wichtig ist
  • .....

 

 

 

Praktische Anwendungsbeispiele:

 

 

  •  „Wie fühlst du dich gerade?“

    =>  Ich lege das Herz - Symbolkärtchen in die Mitte und  alle 15 Gefühle im Kreis rundherum. 

            (siehe Bild weiter oben)

           Die Kinder dürfen mir sagen oder zeigen, wie es ihnen gerade geht.

 

 

  • „Welche Wünsche sind dir gerade am wichtigsten?“

           =>   Ich lege die Schatzkiste (Symbolkärtchen) in die Mitte und alle 22 Bedürfnisse im Kreis                                                           rundherum (siehe Bild weiter oben).

                   Die Kinder dürfen mir sagen oder zeigen, was ihnen JETZT GERADE am wichtigsten ist

                   (z.B. 3 Kärtchen auswählen, in die Mitte legen, benennen)

 

 

  •  „Gefühle-Pantomime“

           =>   Jedes Kind zieht verdeckt ein Gefühlskärtchen und stellt das gezogene Gefühl durch Körper-    

                   haltung, Mimik, Gestik dar, die Mitspieler raten.

 

 

  • Wertschätzende Konfliktlösung (anhand der "4 Schritte" der GFK):

          =>   "Wolf": "Erzähl mir, was ist passiert?" (einfach drauf los erzählen)

                                z.B. "Der Max ist so gemein zu mir, der blöde! Der nimmt mir immer alles weg!"

 

                 "Beobachtung" (Kamera): "Was genau hat er gemacht, was hast du von ihm gehört oder    

                              gesehen?" (Fakten beschreiben)

                              z.B.  "Er hat mir das rote Auto aus der Hand genommen!"

 

                  "Gefühl" (Herz, Smileys rundherum legen): "Wie fühlst du dich jetzt?" (Gefühl benennen)

                              zB.  "Ich bin zornig!"

                              oder (bei jüngeren Kindern) Gefühle vorschlagen  - "Bist du jetzt zornig?"

 

                  "Bedürfnis"  (Schatzkiste, Bedürfnisbildkärtchen rundherum legen):

                             "Was wünschst du dir? Was ist dir da so wichtig?"

                             z.B. "Ich wünsche mir, dass wir freundlich miteinander umgehen und auf die anderen  

                             achten!" (=Respekt, Wertschätzung)

                             oder (bei jüngeren Kindern) Bedürfnis vorschlagen - "Wünschst du dir gerade...?"

 

                   "Bitte"  (offenes Fenster): "Möchtest du Max jetzt etwas bitten?" (konkrete Bitte formulieren)

                             z.B.: "Max, kannst du mich bitte das nächste Mal fragen, bevor du etwas nimmst, und mir                                                       jetzt das Auto zurückgeben?"

                              

                            


 

 

Weitere Ideen, Impulse und praktische Anregungen zum Spielerischen Üben der Gewaltfreien Kommunikation mit Kindern finden Sie zum Beispiel...

              ... im Buch „Ich will verstehen was du wirklich brauchst“ von Frank und Gundi Gaschler

              ... in meinem Workshop „Wenn wir uns hören, sind wir wieder Freunde“ – Gewaltfreie    

                  Kommunikation mit Kindern“ (Teilnahme-Voraussetzung: mind. 2 Tage Einführungs-

                  seminar in GFK)